Warum gibt es immer noch Menschen, die hungern?

Yilma*, 14 Jahre alt: „Ich würde wahnsinnig gerne weiter in die Schule gehen. Aber da mein Vater gestorben ist, ist das nicht mehr möglich. Jetzt bewirtschafte ich unseren einzigen Acker, der uns Mais und Teff (typ. äthiopisches Getreide) liefert. Ich bin stolz, dass ich so meine Mutter und meine vier Geschwister mit Essen versorgen kann, denn ich möchte, dass wir nie wieder hungern müssen.“

Gemeinsam können wir Menschen, die an Hunger leiden, unterstützen. Ein erster Schritt kann sein, dich mit deiner Klasse mal im Unterricht mit dem Thema auseinanderzusetzen, oder mit deinen FreundInnen aus der Nachbarschaft, in der Gemeinde, Pfarre oder im Jugendzentrum. Wenn du aktiv werden willst, mach mit bei den angebotenen youngCaritas-Aktionen oder setz eigene Ideen mit deiner Klasse und FreundInnen um. Die youngCaritas unterstützt dich dabei!

 

eine ausgetrocknete Landschaft mit suchendem Mann im Zentrum
Wir haben euch hier Informationen zusammengestellt, die euch helfen...
Satt? Ja? Dann kannst du dich glücklich schätzen, denn fast eine Milliarde Menschen auf der Welt kennen dieses Gefühl gar nicht.