Ausstellung NOT

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der youngCaritas Tirol wurde die Projektreihe NOT ins Leben gerufen. Deren Höhepunkt bildet die gleichnamige Ausstellung NOT, für die sich 30 Jugendliche sowie acht Künstlerinnen und Künstler ein Jahr lang mit den Themen „Einsamkeit“ und „Mensch+Ware“ auseinandergesetzt haben. Ziel war es, ebendiese Themen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Ausgangspunkt des Projekts war die Intention, die unterschiedlichen Handlungsbereiche der youngCaritas in einen künstlerischen Kontext zu setzen, um auf diese Weise ein möglichst breites Publikum für soziale Belange zu sensibilisieren. Die verschiedenen Positionen – welche sozialpolitischen Themen teilweise sehr kritisch gegenüberstehen – bieten kaum Lösungsvorschläge, sondern sollen vielmehr neue Blickwinkel eröffnen und das Thema der Not in einen aktuellen Diskurs stellen.

Auf sehr differenzierte Weise wurden die Themenschwerpunkte von den Beteiligten beleuchtet. Dabei drängen sich unterschiedliche Fragen auf wie beispielsweise: Wo kommt Einsamkeit in der modernen Gesellschaft vor? Wo begegnet man selbst der Einsamkeit? In welchen Situationen werden Menschen vom Subjekt zum Objekt? Welche Zwänge und Nöte gehen damit einher? Auch die Beziehung zwischen Mensch und Ware, sprich das Konsumverhalten unserer Gesellschaft, wurde kritisch hinterfragt. Die Ergebnisse der unterschiedlichen künstlerischen Arbeitsprozesse, die in Ateliers und Kunstklassen der beteiligten Jugendlichen sowie Künstlerinnen und Künstler entstanden sind, sollen nachhaltige Eindrücke beim Publikum zu erzeugen, alte Klischees zu überwinden und jede Einzelne/jeden Einzelnen im Alltag zukünftig dazu zu animieren, hinzusehen statt sich wegzudrehen.

Weitere Informationen zur Ausstellung NOT finden Sie unter:
www.ausstellungnot.at 
www.instagram.com/not_eine_ausstellung_der_young/
www.facebook.com/youngcaritastirol/

#AusstellungNot #Einsamkeit #MenschUndWare

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausstellung NOT am Eduard-Wallnöfer-Platz (Landhausplatz) schicken wir eine Auswahl der Kunstwerke nun auf Reisen.