Gestern dort - heute da - morgen wo?

Informationen, Hintergründe und Ich

Das Thema Flucht begegnet uns täglich - in den Medien, in Diskussionen mit der Familie, mit Freundinnen und Freunden, in der Schule. Dabei ist es schwierig den Überblick zu bewahren: Wohin und wovor fliehen Menschen? Wie wird entschieden, wer bleiben darf? Wie geht es für diese Menschen dann in Tirol weiter? Und: Warum geht mich das etwas an? Diese Fragen beantworten die Plattform Asyl - FÜR MENSCHEN RECHTE und die youngCaritas Tirol in drei Workshops zum Thema „Gestern dort - heute da - morgen wo?“.

In Workshop I erarbeiten wir mit Hilfe von realen Biographien Fluchtursachen und Hintergründe. Wir widmen uns der Genfer Flüchtlingskonvention sowie dem österreichischen Asylverfahren. In einem Quiz kann dann noch das erworbene Wissen unter Beweis gestellt werden.
Ich möchte es wissen! Was sind die harten Fakten rund um Flucht und Asyl?

In Workshop II widmen wir uns der Frage, wie es weiter geht, wenn die Menschen in Tirol angekommen sind. Wir arbeiten an gemeinsamen und unterschiedlichen Bedürfnissen, die Menschen haben.
Ich bin da! Wie leben Asylweber*innen in Tirol?

In Workshop III beschäftigen wir uns auf persönlicher Ebene mithilfe eines Rollenspiels mit Kultur und Identität. Es geht darum, sich in verschiedene Rollen hineinzuversetzen und zu erkennen, wie unterschiedlich mit Menschen aufgrund von Vorurteilen umgegangen wird.
Zusammen leben! Was hat das alles mit mir zu tun?

Die Workshops können einzeln oder als Reihe gebucht werden.

Zielgruppe: Jugendliche ab 9. Schulstufe
Dauer: jeweils 1,75h (2 UE)
Kosten: freiwillige Spenden

Eine Workshopreihe in Kooperation mit der Plattform Asyl – FÜR MENSCHEN RECHTE

 

20. Feb. 2016
Das Jungschar- und Jugendforum findet heuer zum Thema Flucht, Asyl und Interkulturalität statt.
Zurzeit erreichen uns von allen Seiten die unterschiedlichsten Meinungen und Eindrücke zur Flüchtlingssituation allgemein oder ganz speziell in Traiskirchen, in Thalham oder aktuell am Westbahnhof
Was wäre Österreich ohne seine MigrantInnen, Flüchtlinge und Durchreisende? Durch den Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern wird unsere Gesellschaft vielfältiger. Interkultureller Austausch bereichert beide Seiten. Schon seit Jahrhunderten wa